Ein kompakter Wirkstoffkomplex

Das Shilajit ist ein kompakter Wirkstoffkomplex aus pflanzlichen und mineralischen Substanzen. Es enthält viele verschiedene Mineralstoffe in ihren natürlichen ionischen und organischen Formen, von Benzopyronen, Triterpenen, Lipiden von Phenolen und Fulvinsäure. Es scheint, glaubt man den Berichten über Shilajit/Mumiyo: Kein Supplement vermag mit Shilajit mitzuhalten. Nach Meena enthält das organische Pflanzenmaterial von Shilajit mehr als 84 Mineralien.

Ionische Mineralien und Inhaltsstoffe

 

Es lassen sich organische und nicht-organische Mineralien unterscheiden. Bei den organischen ist zwischen humischen und nicht-humischen Wirkstoffen zu trennen. Die humischen sind die organischen Bestandteile des Bodens. Bei Shilajit sind sie entstanden aus den Wechselwirkungen von Pflanzen, Algen, Moos und Mikroorganismen.

Inhaltsstoffe in Shilajit sind niedermolekulare Inhaltsstoffe in Kombination mit den wasserlöslichen Huminsäuren Fulvinsäuren). Die molekulare Wirkung von Shilajit wurde von Schepetkin u.a. untersucht.

Zahlreiche Mineralien sind in ihrer ionischen Form bei Shilajit nachgewiesen. Mineralien agieren als Katalysatoren und Anreger biologische Prozesse im Körper. Sie werden auch benötigt, um Vitamine zu assimilieren. Mineralien können in ionischer und nicht-ionischer Form vorliegen. Wer ein Ei isst, bekommt Calcium in ionischer Form. Die Körperzellen können es viel leichter aufnehmen als rohes Calcium in nicht-ionischer Form, welches man als Nahrungsergänzungsmittel einnimmt. Alle Mineralien in Shilajit sind ionisiert. Sie waren früher, vor Tausenden von Jahren, in den Pflanzen aktiv und wurden dann konserviert. Ohne Mineralien stirbt der Körper, mit ihnen kann er sich funktionstüchtig besser erhalten. Ionische Mineralien sind positiv geladene organische Mineralstoffe. Je weniger ionisch sie sind, desto weniger wirksam sind sie. Ionische Mineralien sind löslich und damit von den Zellen aufnehmbar. Die Fulvinsäure spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Die ionischen Mineralien in Shilajit unterscheiden sich damit grundlegend von Mineralien, welche man als Nahrungsergänzung zu sich nimmt. Sie wurden im Entstehungsprozeß von Shilajit durch die Pflanzen aufgenommen und dann an die Erde in Form von Shilajit zurückgegeben. Auf diese Weise lassen sie sich vom Körper einfacher aufnehmen. Jede Zelle braucht Mineralstoffe, sie müssen jedoch durch die Zellwände kommen. Vitamine brauchen Mineralien. Enzyme, Hormone, das Immunsystem, sind auf eine große Bandbreite von Mineralstoffen angewiesen (Betterlife). Die Mineralstoffe von Shilajit sind ionisch geladen. Sie werden dadurch schnell vom Blutkreislauf absorbiert. Die Fulvinsäure sorgt dann dafür, daß überflüssige Mineralstoffe wieder aus den Zellen abtransportiert werden.

Die Zufuhr von organisch gebundenen Mineralien ist auch deswegen so wichtig, weil die Mineralstoffe in den Böden aufgrund ihrer Übernutzung ausdünnen. Die Hauptquelle von Mineralien sind Pflanzen. Mineralien sind dann organisch gebunden. Je reicher der Boden an Mineralien, desto mehr ionische, winzige aktive Mineralpartikel enthalten sie.

 

Wie wirkt Shilajit mit anderen Adaptogenen zusammen?

Grundsätzlich gilt: aufgrund der Synergiewirkungen von Shilajit ist eine Steigerung der Wirkungen anderer Adaptogene zu erwarten. Diese Wirkungen nehmen mit dem Altern der Zellen zu, da es immer schwieriger für Wirkstoffe wird, die Zellwände zu überwinden. Das gilt auch für die Gehirnzellen.  Des weiteren wird auf ein synergetisches Zusammenwirken mit dem Adaptogen Ashwagandha, dem „indischen Ginseng“ und dem Co-Enzym CoQ10 verwiesen. Life Extension berichtet von einem guten Zusammenwirken von Co-Enzymen mit Shilajit.

 

Welche Shilajit-Produke bietet Teepower seinen Kunden?

Teepower bietet seinen Kunden gegenwärtig leider kein Shilajit Produkt an.

Copyright Adaptogenics. Die kommerzielle Nutzung der hier aufbereiteten Informationen durch Dritte ist untersagt.

Haftungsausschluss: Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der hier angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen. Die hier dargestellten Produkte und Informationen dienen nicht dazu, eine Krankheit zu behandeln, zu heilen, zu Diagnostizieren oder zu verhindern. Die Information dient nicht zur Behandlung von Erkrankungen. Wer Arzneien einnimmt, sollte vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel seinen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen.

Ein kompakter Wirkstoffkomplex Das Shilajit ist ein kompakter Wirkstoffkomplex aus pflanzlichen und mineralischen Substanzen. Es enthält viele verschiedene Mineralstoffe in ihren... mehr erfahren »
Fenster schließen

Ein kompakter Wirkstoffkomplex

Das Shilajit ist ein kompakter Wirkstoffkomplex aus pflanzlichen und mineralischen Substanzen. Es enthält viele verschiedene Mineralstoffe in ihren natürlichen ionischen und organischen Formen, von Benzopyronen, Triterpenen, Lipiden von Phenolen und Fulvinsäure. Es scheint, glaubt man den Berichten über Shilajit/Mumiyo: Kein Supplement vermag mit Shilajit mitzuhalten. Nach Meena enthält das organische Pflanzenmaterial von Shilajit mehr als 84 Mineralien.

Ionische Mineralien und Inhaltsstoffe

 

Es lassen sich organische und nicht-organische Mineralien unterscheiden. Bei den organischen ist zwischen humischen und nicht-humischen Wirkstoffen zu trennen. Die humischen sind die organischen Bestandteile des Bodens. Bei Shilajit sind sie entstanden aus den Wechselwirkungen von Pflanzen, Algen, Moos und Mikroorganismen.

Inhaltsstoffe in Shilajit sind niedermolekulare Inhaltsstoffe in Kombination mit den wasserlöslichen Huminsäuren Fulvinsäuren). Die molekulare Wirkung von Shilajit wurde von Schepetkin u.a. untersucht.

Zahlreiche Mineralien sind in ihrer ionischen Form bei Shilajit nachgewiesen. Mineralien agieren als Katalysatoren und Anreger biologische Prozesse im Körper. Sie werden auch benötigt, um Vitamine zu assimilieren. Mineralien können in ionischer und nicht-ionischer Form vorliegen. Wer ein Ei isst, bekommt Calcium in ionischer Form. Die Körperzellen können es viel leichter aufnehmen als rohes Calcium in nicht-ionischer Form, welches man als Nahrungsergänzungsmittel einnimmt. Alle Mineralien in Shilajit sind ionisiert. Sie waren früher, vor Tausenden von Jahren, in den Pflanzen aktiv und wurden dann konserviert. Ohne Mineralien stirbt der Körper, mit ihnen kann er sich funktionstüchtig besser erhalten. Ionische Mineralien sind positiv geladene organische Mineralstoffe. Je weniger ionisch sie sind, desto weniger wirksam sind sie. Ionische Mineralien sind löslich und damit von den Zellen aufnehmbar. Die Fulvinsäure spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Die ionischen Mineralien in Shilajit unterscheiden sich damit grundlegend von Mineralien, welche man als Nahrungsergänzung zu sich nimmt. Sie wurden im Entstehungsprozeß von Shilajit durch die Pflanzen aufgenommen und dann an die Erde in Form von Shilajit zurückgegeben. Auf diese Weise lassen sie sich vom Körper einfacher aufnehmen. Jede Zelle braucht Mineralstoffe, sie müssen jedoch durch die Zellwände kommen. Vitamine brauchen Mineralien. Enzyme, Hormone, das Immunsystem, sind auf eine große Bandbreite von Mineralstoffen angewiesen (Betterlife). Die Mineralstoffe von Shilajit sind ionisch geladen. Sie werden dadurch schnell vom Blutkreislauf absorbiert. Die Fulvinsäure sorgt dann dafür, daß überflüssige Mineralstoffe wieder aus den Zellen abtransportiert werden.

Die Zufuhr von organisch gebundenen Mineralien ist auch deswegen so wichtig, weil die Mineralstoffe in den Böden aufgrund ihrer Übernutzung ausdünnen. Die Hauptquelle von Mineralien sind Pflanzen. Mineralien sind dann organisch gebunden. Je reicher der Boden an Mineralien, desto mehr ionische, winzige aktive Mineralpartikel enthalten sie.

 

Wie wirkt Shilajit mit anderen Adaptogenen zusammen?

Grundsätzlich gilt: aufgrund der Synergiewirkungen von Shilajit ist eine Steigerung der Wirkungen anderer Adaptogene zu erwarten. Diese Wirkungen nehmen mit dem Altern der Zellen zu, da es immer schwieriger für Wirkstoffe wird, die Zellwände zu überwinden. Das gilt auch für die Gehirnzellen.  Des weiteren wird auf ein synergetisches Zusammenwirken mit dem Adaptogen Ashwagandha, dem „indischen Ginseng“ und dem Co-Enzym CoQ10 verwiesen. Life Extension berichtet von einem guten Zusammenwirken von Co-Enzymen mit Shilajit.

 

Welche Shilajit-Produke bietet Teepower seinen Kunden?

Teepower bietet seinen Kunden gegenwärtig leider kein Shilajit Produkt an.

Copyright Adaptogenics. Die kommerzielle Nutzung der hier aufbereiteten Informationen durch Dritte ist untersagt.

Haftungsausschluss: Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der hier angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen. Die hier dargestellten Produkte und Informationen dienen nicht dazu, eine Krankheit zu behandeln, zu heilen, zu Diagnostizieren oder zu verhindern. Die Information dient nicht zur Behandlung von Erkrankungen. Wer Arzneien einnimmt, sollte vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel seinen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen