Was sind die Inhaltsstoffe von Reishi?

Vielfalt von Inhaltsstoffen

Die Vielfalt der Inhaltsstoffe des Heilpilzes und deren Zusammenwirken ist die Quelle der Kraft des Heilpilzes. Zu den Inhaltsstoffen gehören:

  • Polysacharide in großer Vielfalt
  • Triterpene in gleichfalls großer Zahl
  • Germanium, Aminosäuren, Lipide (Fette und fettähnliche Stoffe), Anti-Oxidanten, Vitamin B1, B2, B6, Eisen, Kalzium, Zink.

Es werden ständig auch neue Inhaltsstoffe entdeckt (Wang u.a.). Beta-Glukane gehören zu den Polysacchariden. Es handelt sich um langkettige Polysaccharide oder Mehrfachzucker. Die Wirkung auf das Immunsystem wird vor allem durch die Beta-Glukane beeinflusst.

Cheng u.a. berichten, nicht nur 43 Triterpene isoliert zu haben, sondern auch 6 neue. Andere Quellen berichten von mehr als 100 verschiedenen Triterpenen. Reishi verfügt, wie auch andere Vitalpilze (Cordceps, Agaricus) über Ergosterol (Ergosterin), wie die Triterpene zur Gruppe der Lipide gehörend. Ergosterol ist eine Vorstufe des Vitamins D2 und für den menschlichen Körper unersetzbar. Triterpene sind sekundäre Pflanzenstoffe. „Insgesamt zählen die Inhaltsstoffe des Reishi zu den am intensivsten erforschten und am besten dokumentierten Vitalpilzsubstanzen“ (Gesellschaft für Vitalilze, S. 74). 

Die Fülle der Inhaltsstoffe und ihr komplexes Zusammenwirken im Körper ist der Grund, warum Reishi für eine solche Fülle von Anwendungen geeignet ist. Es ist daher, von Polysachariden abgesehen, schwierig, einzelne Inhaltsstoffe als von besondere Bedeutung hervorzuheben. „Es ist wahrscheinlicher, daß die Potenz des Pilzes in der Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe liegt“ (Wong). Jeder Mensch, so läßt sich aus den Untersuchungen schließen, kann unabhängig vom jeweiligen Zustand seines Organismus, nutzen aus dem Vitalpilz ziehen. Mann oder Frau, jung oder alt, gesund oder krank, kann Reishi nutzen.

Dennoch: Reishi ist kein Wundermittel. Die Wissenschaft weiß: Reishi ist kein Wunderpilz. Reishi ist konzentrierte Nahrung. Die Konzentration hilft daher auch jenen, die aus welchen Gründen auch immer – etwa Aussehen, Fasten, kalorische Restriktion – die Zufuhr von Nahrung verringern möchten. Die Fülle der Inhaltsstoffe von Reishi trägt dazu bei, dass man „Fasten“ gut bewältigen und sich über einen schlanken Körper freuen kann.

Wer Reishi einnimmt, kann die Wirkung verbessern, wenn er gleichzeitig etwas Vitamin C dazu nimmt. Dies hat der japanische Arzt Dr Fukumi Morishige, M.D.,Phd., herausgefunden, der am Linus Pauling Institute of Science & Medicine arbeitet (Pauling erhielt den Nobelpreis für seine Forschungen über Vitamin C).Durch Vitamin C werden die Inhaltsstoffe des Pilzes wirksamer vom Körper aufgenommen.,

Besteht bei Reishi die Gefahr von Nebenwirkungen?

Nebenwirkung heißt, daß irgendeine „Substanz“, die jemand zu sich nimmt, neben der Hauptwirkung auch Wirkungen entfaltet, die der Hauptwirkung entgegenarbeiten. 

Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen und Erfahrungen aus mehr als 2000 Jahren Anwendung, hat Reishi keine beachtenswerten Nebenwirkungen (Wong, Schulten, Winston & Maimes; Powell, S. 29; Yance). Auch über ein problematisches Zusammenwirken mit Arzneien haben wir keine Berichte gelesen. Schulten (S. 43) stellt sogar fest: „Medikamente werden besser vertragen.“
Im Vergleich zu Arzneitmitteln, Doping, auch Gehirndoping, sind die Nebenwirkungen von Reishi wie von anderen Vitalpilzen vernachlässigbar (Gesellschaft für Vitalpilze, S. 187). Die Forschung konnte bisher keine nachweisen (Wong Shu Sing). 
Yance: „Der Extrakt von Reishi Extrakt ist außergewöhnlich gut verträglich wenn in der emphohlenen Menge zu sich genommen.“

Reishi läßt sich auch auf lange Sicht einnehmen, wenn man bei den empfohlenen Mengen bleibt. Da Reishi möglicherweise das Immunsystem stimuliert, sollte man es nicht nehmen, wenn man gleichzeitig Medikamente einnimmt, welche das Immunsystem schwächen sollen.

Schwangere und stillende Frauen sollten Reishi wie andere Adaptogene nicht zu sich nehmen. Wenn eine größere Operation ansteht, sollte die Einnahme abgesetzt (Vorsichtmotiv) und die Ärzte informiert werden. Bei sämtlichen Erkankungen sollte vor der Einnahme von zusätzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, insbesondere von Botanicals ein Arzt konsultiert werden.

Copyright Adaptogenics. Die kommerzielle Nutzung der hier aufbereiteten Informationen durch Dritte ist untersagt.

Haftungsausschluss: Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der hier angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen. Die hier dargestellten Produkte und Informationen dienen nicht dazu, eine Krankheit zu behandeln, zu heilen, zu Diagnostizieren oder zu verhindern. Die Information dient nicht zur Behandlung von Erkrankungen. Wer Arzneien einnimmt, sollte vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel seinen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen.

Vielfalt von Inhaltsstoffen Die Vielfalt der Inhaltsstoffe des Heilpilzes und deren Zusammenwirken ist die Quelle der Kraft des Heilpilzes. Zu den Inhaltsstoffen gehören:... mehr erfahren »
Fenster schließen
Was sind die Inhaltsstoffe von Reishi?

Vielfalt von Inhaltsstoffen

Die Vielfalt der Inhaltsstoffe des Heilpilzes und deren Zusammenwirken ist die Quelle der Kraft des Heilpilzes. Zu den Inhaltsstoffen gehören:

  • Polysacharide in großer Vielfalt
  • Triterpene in gleichfalls großer Zahl
  • Germanium, Aminosäuren, Lipide (Fette und fettähnliche Stoffe), Anti-Oxidanten, Vitamin B1, B2, B6, Eisen, Kalzium, Zink.

Es werden ständig auch neue Inhaltsstoffe entdeckt (Wang u.a.). Beta-Glukane gehören zu den Polysacchariden. Es handelt sich um langkettige Polysaccharide oder Mehrfachzucker. Die Wirkung auf das Immunsystem wird vor allem durch die Beta-Glukane beeinflusst.

Cheng u.a. berichten, nicht nur 43 Triterpene isoliert zu haben, sondern auch 6 neue. Andere Quellen berichten von mehr als 100 verschiedenen Triterpenen. Reishi verfügt, wie auch andere Vitalpilze (Cordceps, Agaricus) über Ergosterol (Ergosterin), wie die Triterpene zur Gruppe der Lipide gehörend. Ergosterol ist eine Vorstufe des Vitamins D2 und für den menschlichen Körper unersetzbar. Triterpene sind sekundäre Pflanzenstoffe. „Insgesamt zählen die Inhaltsstoffe des Reishi zu den am intensivsten erforschten und am besten dokumentierten Vitalpilzsubstanzen“ (Gesellschaft für Vitalilze, S. 74). 

Die Fülle der Inhaltsstoffe und ihr komplexes Zusammenwirken im Körper ist der Grund, warum Reishi für eine solche Fülle von Anwendungen geeignet ist. Es ist daher, von Polysachariden abgesehen, schwierig, einzelne Inhaltsstoffe als von besondere Bedeutung hervorzuheben. „Es ist wahrscheinlicher, daß die Potenz des Pilzes in der Kombination der verschiedenen Inhaltsstoffe liegt“ (Wong). Jeder Mensch, so läßt sich aus den Untersuchungen schließen, kann unabhängig vom jeweiligen Zustand seines Organismus, nutzen aus dem Vitalpilz ziehen. Mann oder Frau, jung oder alt, gesund oder krank, kann Reishi nutzen.

Dennoch: Reishi ist kein Wundermittel. Die Wissenschaft weiß: Reishi ist kein Wunderpilz. Reishi ist konzentrierte Nahrung. Die Konzentration hilft daher auch jenen, die aus welchen Gründen auch immer – etwa Aussehen, Fasten, kalorische Restriktion – die Zufuhr von Nahrung verringern möchten. Die Fülle der Inhaltsstoffe von Reishi trägt dazu bei, dass man „Fasten“ gut bewältigen und sich über einen schlanken Körper freuen kann.

Wer Reishi einnimmt, kann die Wirkung verbessern, wenn er gleichzeitig etwas Vitamin C dazu nimmt. Dies hat der japanische Arzt Dr Fukumi Morishige, M.D.,Phd., herausgefunden, der am Linus Pauling Institute of Science & Medicine arbeitet (Pauling erhielt den Nobelpreis für seine Forschungen über Vitamin C).Durch Vitamin C werden die Inhaltsstoffe des Pilzes wirksamer vom Körper aufgenommen.,

Besteht bei Reishi die Gefahr von Nebenwirkungen?

Nebenwirkung heißt, daß irgendeine „Substanz“, die jemand zu sich nimmt, neben der Hauptwirkung auch Wirkungen entfaltet, die der Hauptwirkung entgegenarbeiten. 

Nach den uns vorliegenden Erkenntnissen und Erfahrungen aus mehr als 2000 Jahren Anwendung, hat Reishi keine beachtenswerten Nebenwirkungen (Wong, Schulten, Winston & Maimes; Powell, S. 29; Yance). Auch über ein problematisches Zusammenwirken mit Arzneien haben wir keine Berichte gelesen. Schulten (S. 43) stellt sogar fest: „Medikamente werden besser vertragen.“
Im Vergleich zu Arzneitmitteln, Doping, auch Gehirndoping, sind die Nebenwirkungen von Reishi wie von anderen Vitalpilzen vernachlässigbar (Gesellschaft für Vitalpilze, S. 187). Die Forschung konnte bisher keine nachweisen (Wong Shu Sing). 
Yance: „Der Extrakt von Reishi Extrakt ist außergewöhnlich gut verträglich wenn in der emphohlenen Menge zu sich genommen.“

Reishi läßt sich auch auf lange Sicht einnehmen, wenn man bei den empfohlenen Mengen bleibt. Da Reishi möglicherweise das Immunsystem stimuliert, sollte man es nicht nehmen, wenn man gleichzeitig Medikamente einnimmt, welche das Immunsystem schwächen sollen.

Schwangere und stillende Frauen sollten Reishi wie andere Adaptogene nicht zu sich nehmen. Wenn eine größere Operation ansteht, sollte die Einnahme abgesetzt (Vorsichtmotiv) und die Ärzte informiert werden. Bei sämtlichen Erkankungen sollte vor der Einnahme von zusätzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, insbesondere von Botanicals ein Arzt konsultiert werden.

Copyright Adaptogenics. Die kommerzielle Nutzung der hier aufbereiteten Informationen durch Dritte ist untersagt.

Haftungsausschluss: Jegliche Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die Nutzung der hier angebotenen Informationen entstehen, sind ausgeschlossen. Die hier dargestellten Produkte und Informationen dienen nicht dazu, eine Krankheit zu behandeln, zu heilen, zu Diagnostizieren oder zu verhindern. Die Information dient nicht zur Behandlung von Erkrankungen. Wer Arzneien einnimmt, sollte vor der Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel seinen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen